Marian Schindler berichtet über seine B-Lizenz Ausbildung

Vergangene Woche war ich bei meiner letzten Ausbildungswoche der Fußballtrainer B-Lizenz in der Sportschule Schöneck. Insgesamt gab es drei dieser Ausbildungswochen. Obwohl die Wochen durch ein sehr eng geschichtetes Programm sehr anstrengend waren, war es jedes Mal aufs Neue ein sehr schönes und lehrreiches Erlebnis.

Neben vielen theoretischen Einheiten gab es auch Praxiseinheiten auf dem Kunstrasen. Bei diesen musste jeweils eine Gruppe ein zugeteiltes fußballspezifisches Thema in einem Training vorstellen. Bevor das Training aber wirklich losging, erklärte ein Gruppenmitglied die Übungs- und Spielformen an der Taktiktafel. Einer der Gruppe erwärmte die Teilnehmer mit Stabilisationsübungen und einer zum Thema heranführenden kleinen Passform. Danach ging es dann mit der Übungsform und der Spielform richtig los. Hierbei gilt es für den Trainer bei den richtigen Situationen dazwischen zu gehen und die Spieler zu korrigieren. Hierfür geht man auf die Schlüsselposition der Trainingsform und zeigt den Spielern in Slow-Motion wie und warum sie die Situation besser lösen können.

Das Highlight der ganzen Woche waren die Spielbeobachtungen und -Analysen der beiden Champions Leauge Halbfinal Rückspiele. Es war beeindruckend zu erkennen, wie oft die gerade zuvor gelernten Inhalte, über die man sich zuvor noch keine Gedanken gemacht hatte, in einem Fußballspiel auf höchstem Niveau vorkommen.

In der vergangenen Woche habe ich eine der 5 anstehenden Prüfungen bereits absolviert. Um die B-Lizenz zu erhalten muss ich in der nächsten Zeit noch einmal zum Prüfungslehrgang an die Sportschule kommen. Hierbei muss ich eine mündliche Prüfung, eine schriftliche Prüfung, einen freien Vortrag und eine Praxislehrprobe halten.