Fünf neue Freiwillige bei der Sportjugend im Main-Tauber-Kreis seit dem 01.09.2021

Die Sportjugend richtete erstmals im Jahr 2002 eine Stelle für das „FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) im Sport“ ein. Aufgrund der vielfältigen Aktionen und unterschiedlichen Aufgabenbereiche der Sportjugenden MGH und TBB, reichte ein Freiwilliger bald nicht mehr aus. Seit September 2019 sind bei der Sportjugend im Main-Tauber-Kreis erstmals fünf Stellen zu besetzen. Davon sind zwei dem FSJ und drei dem BFD (Bundesfreiwilligendienst) zugeordnet. Mittlerweile ist die 19. Generation von FSJlern bzw. Bufdis bei der Sportjugend aktiv.

Als neue Freiwillige verstärken seit dem 01.09.2021 das Team der Sportjugenden und der Sportkreise sowie die Schule im Taubertal Marian Schindler, Laura Scheuerle, Ian Zalles-Reiber, Ronja Weidmann und Tim Schmitt, die sich schon bereits seit einigen Monaten immer wieder in die Arbeit der Sportjugend mit einbrachten und damit bestens für ihre zukünftigen Aufgaben gerüstet sind. Außerdem sammelten sie schon Erfahrungen bei den Sommerfreizeiten, bei den Ferienprogrammen und in diversen Schulungen. Die neuen Mitarbeiter standen seit einiger Zeit im regen Austausch mit den bisherigen Freiwilligen und wurden von ihnen auf die kommenden Aufgaben vorbereitet. Leider war die Einarbeitung im Vorfeld nur eingeschränkt möglich, da durch die Auflagen der Corona-Pandemie vieles anders organisiert werden musste.

 

Von links: Sportjugend Vorsitzender Dominic Faul, Marian Schindler, Laura Scheuerle, Tim Schmitt und Vorsitzender des Sportkreises TBB Matthias Götzlelmann, vorne liegend: Ian Zalles-Reiber

Bildquelle Sportjugend