SportAssistentenausbildung erfolgreich abgeschlossen!

Das SportAssistentenmodell der Badischen Sportjugend, im Badischen Sportbund Nord speziell für den Main-Tauber und den Neckar-Odenwald-Kreis konzipiert, hat sich bereits zum neunten Male als ein überaus attraktives, erprobtes, dezentrales Angebot zur Gewinnung junger Nachwuchskräfte im Sport bewährt. 16 SeminarteilnehmerInnen qualifizierten sich weiter und schafften mittels einer digitalen Lehrprobe den erfolgreichen Abschluss. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der zweite Teil der Ausbildung erstmal im Online Format veranstaltet.

Bewegung, Sport und Spiel gehören nach wie vor zu den häufigsten Freizeitaktivitäten von Kindern und Jugendlichen, obwohl Facebook und Internet den Bewegungsdrang junger Menschen inzwischen stark beeinträchtigen. Erklärtes Ziel der Badischen Sportjugend ist es daher, die Lebens-Bildungs- und Entwicklungschancen junger Menschen in den Sportvereinen unserer Region Main, Tauber, Odenwald abzusichern und zu verbessern. Um weiterhin erfolgreich sein zu können, müssen wir insbesondere junge, engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter frühzeitig und verstärkt in die ehrenamtliche Verantwortung nehmen, damit sie mit Lernerfahrungen ausgestattet, auch Verantwortung für die Jugendarbeit in unseren Vereinen übernehmen können.

Im Lehrgang wurden Themen wie z.B., die Planung und Durchführung einer Trainingseinheit, Spiel- und Übungsformen zur Schulung konditioneller und koordinativer Fähigkeiten, kleine Spiele, Grundlagen der Sportbiologie und Trainingslehre, Verhalten und Handlungskompetenz des Übungs- und Jugendleiters, Pädagogische Grundlagen und Aufsichtspflicht behandelt.

Als Referenten fungierten ausschließlich ehemalige FSJler der Sportjugend, die sich nach ihrem sozialen Jahr dort weiter engagieren. Die zwei Lehrgangswochenenden leiteten Timo Seus, Julia Seus, Marco Seus, Jasmin Kappes und Tobias Dosch, selbst Vorstandsmitglied bei der Badischen Sportjugend im Badischen Sportbund Nord e.V. Vor allem der zweite Teil der Ausbildung, der erstmals online durchgeführt wurde, musste bestens vorbereitet werden. Alle Beteiligten zeigten sich sehr zufrieden von der Premiere. Auch die TeilnehmerInnen waren damit sehr zufrieden, konnten doch alle 16 Personen erfolgreich die Ausbildung beenden.

Mit dem Abschluss der SportAssistenten-Ausbildung können die Teilnehmer dann sowohl die Jugendleiter-Lizenz als auch die Übungsleiter-Lizenz C Profil Kinder absolvieren. Nach dem Lehrgang in Tauberbischofsheim kann der direkte Einstieg in den Aufbaulehrgang (zweite Lehrgangswoche) der jeweiligen Ausbildung erfolgen.

Die Verantwortlichen der Sportjugend haben übereinstimmend festgestellt, dass das Sportassistentenmodell des BSB ein erfolgreiches, dezentrales Angebot zur Gewinnung junger Nachwuchskräfte für das Ehrenamt ist. Hier werden neben sozialen und persönlichkeitsbildenden Eigenschaften auch Organisations-, Leitungs-, Team- und Gremienkompetenzen entwickelt, die auch beruflich um- und eingesetzt werden können.

Mit den beiden Sportjugendservicecentern in TBB und MGH (www.sportjugend-main-tauber.de) stehen außerdem allen Neueinsteigern und Ehrenamtlichen beispielhafte Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen zur Verfügung, die das Freiwilligenengagement nachhaltig fördern, begleiten, unterstützen, professionalisieren und beraten. Langjähriger zuverlässiger Partner der Ausbildung ist die Arnold-Hollerbach-Stiftung.

In den vergangenen neun Jahren wurden nun über 170 neue Sportassistenten, größtenteils unter 18 Jahren, ausgebildet und motiviert, die sich nun teilweise über einen dezentralen Aufbaulehrgang weiter qualifizieren können.